Yoga-Institut Helmuth Maldoner Karlsruhe

PRASÂDA
Traditioneller Hatha-Yoga
Yogatherapie

Helmuth Maldoner (Swami Ramananda) 

 

 

 

 

»… non dolere corpore animoque tranquillum esse et perturbatione vacare.«
Epikouros
»Wir verstehen unter Freude, keine Schmerzen im Körper und Frieden in der Seele zu haben.«

 

»ashesha tâpa taptânâm samâshraya matho hathah«
Hathayoga-Pradîpikâ
»Der Hatha-Yoga ist das zufluchtgewährende Kloster für die von allen (Arten von) Schmerzen Geplagten.«

 

»As a lantern is meant for light, so is the body for God-realization.
The purpose of the body is to realize the Âtman (Self).
To do so, it must be kept neat, clean and strong.«
Shri Swami Narayanananda
»Wie eine Lampe Licht geben soll, so soll der Körper der Gottverwirklichung dienen.
Der Sinn des Körpers ist die Verwirklichung des Âtman (Selbst).
Damit er dies kann, muß man ihn in Ordnung halten, reinigen und stark machen.«

 

 

lokâh samastâh sukhino bhavantu
Mögen alle Wesen glücklich sein!

sarve santu nirâmayâh
Mögen alle frei von Krankheit sein!

sarve bhadrâni pashyantu
Mögen alle Freude erleben!

mâ kashchid duhkham âpnuyât
Möge niemand Leid erfahren!

om shântih shântih shântih
OM Friede! Friede!! Friede!!!

 

 

Da die diakritischen Zeichen des International Alphabet of Sanskrit Transliteration in Browsern oft nicht dargestellt werden, benutze ich die vereinfachte Umschrift nach englischer Sprachlogik (sh = sch; ch = tsch; j = dsch; nur die Konsonanten, nicht die Vokale). Das Längezeichen (Macron) ist durch den Zirkumflex (^) ersetzt; er weist auf die Betonung der Vokale a, i, u hin (e und o sind stets lang). Bei Eigennamen wie Swami Narayanananda, Shri Ramakrishna wird der gängigen Schreibweise entsprechend auf das Längezeichen (Swâmî Nârâyanânanda, Shrî Râmakrishna) verzichtet.

zurück an den Anfang

 

Bildnachweis
OM: ©stely/fotolia.com
Blüten: ©Brebca/fotolia.com
Shri-Yantra: ©Mahesh Patil/fotolia.com

Diese Seite wurde am 28.03.2016 zuletzt geändert.

Suchen ©2012 SCS